Castel del Monte – die Symbolik des Bauens Teil 5

Felsendom 03

                                   Felsendom, Jerusalem

Felsendom Innen                                               Felsendom Innenraum

Mit der Anlehnung an die Maße des Ende des 7. Jhd`s fertiggestellten Felsendoms wird Castel del Monte auch zu einem Symbol der Verbindung der beiden Religionen Islam und Christentum. Noch befand sich in Bagdad die größte Universität der damals bekannten Welt von der viele wissenschaftliche Impulse ausgingen. Auch von Friedrich dem II ist bekannt dass er sich mit einer großen Anzahl von Gelehrten, darunter dem führenden Astrologen jener zeit umgab. Durch den Kontakt mit islamischen Gelehrten wurde 11. Jhd. damit begonnen arabische und jüdische Literatur zur Astrologie, in der das antike Wissen weiterlebte, in die lateinische Sprache zu übersetzen. Astrologisches Wissen wurde zur Deutung der Zukunft, genauso wie bei Krankheiten oder der Ausrichtung von Bauwerken benutzt.Noch zur Zeit des Kirchenvaters Augustinus galt der Glaube dass das Schicksal eines Menschen unabänderlich von der Sternenkonstellation seiner Geburtsstunde bestimmt sei.
Um die Jahrtausendwende genoss die Astrologie auch in der Kirche ein hohes ansehen, denn am 9.April 999 gelangte mit Papst Sylvester II ein Mann auf den heiligen Stuhl der ein gelernter Astrologe war.Als Astrologie tätig zu sein bedeutet auch ein Astronom zu sein, denn zu dieser Zeit war eine Trennung der beiden Disziplinen noch undenkbar.Um sich darin weiterzubilden reiste Silvester eigens in den arabischen Raum, um dort sich dort von den wichtigsten Gelehrten unterrichten zu lassen.Er teilte die Astrologie in eine schänd- liche und die natürliche Astrologie auf, die er dem Kanon der Naturwissenschaften zu- ordnete. In ihr sah er eine Wissenschaft die sich durchaus mit dem christlichen Glauben vertrug, Papst Sylvester II. zweifelte auch nicht daran, dass die Planeten Einfluss auf die Natur hätten, die als unbeseelt galt. Damit bereitete er der Philosophie des Theologen Pierre Abeilard, der 11. Jhd. Lebte den Weg Auch er betonte in seinen Schriften, dass es eine Astrologie der Natur gebe, die seelenlos sei und dem Rhythmus der seelenlosen Planeten gehorchen müsse. Abeilard sah eine Nutzung dieser Einflüsse vor allem in der Landwirtschaft und im medizinischen Bereich, doch den freien Willen des Menschen, ein Bestandteil der christlichen Lehre sah er frei vom Einfluss der Planeten. Zeitgenössische Quellenangaben belegen dass Friedrich II im Jahr 1332 auf Grund seines diplomatischen Geschicks währen des Kreuzzuges vom Botschafter des Sultans al Ashrafs,ein zeltförmiges Planetarium geschenkt bekam, Er beschrieb es einmal als das Liebste was er neben seinem damals vier Jahre alten Sohn Konrad auf der Welt besaß.

8- Stern                                   8-Stern/ Mosaik

Jonas Gaiser der zusammen mit Martin Rieß die astrologische Konzeption von Castel del Monte analysierte, sieht den Termin der feierlichen Grundsteinlegung von Castel del Monte am späten Nachmittag um 16 Uhr 40 am 26. Dezember 1241, also am 47. Geburtstag von Friedrich II. Da der berühmteste Astrologe des 13. Jhds, Guido Bonatus bereits als 20 jähriger in die Dienste Friedrichs II trat ist zu vermuten dass die Zeremonie unter seiner Aufsicht stand.In seinem seinem in der Stadt Forli verfasstem Werk `Liber astronomicus´ unterteilt er die Astrologie in 10 Abhandlungen, von denen die 8. die mundane Astrologie, also auch Gründungshoroskope von Städten oder Gebäuden behandelt. Um 16.40 war die perfekte astrologische Konstellation erreicht, denn zu diesem Zeitpunkt belegten die Planeten Venus, Mars, Jupiter, Saturn und der Mond sechs Ecken eines regelmäßig in den Tierkreis einbeschriebenen Achtecks. Auch die Abweichung des Achtecks um 7.5 ° aus der Nordrichtung lässt sich nachvollziehen. Er ergab sich durch eine Mittelwertbildung der Planetenkonstellation zwischen den beiden Orten Jesi, dem Geburtsort Friedrich II und Bethlehem, dem Geburtsort Jesu. Für den errechneten Zeitpunkt benennt Gaiser die im Bild gezeigten Positionen die sich von der Mitte des Hügels aus betrachtet am Himmel erkennen ließen.

Astrologie Castel del Monte                                 Astrologisches Konzept

Mit dem Aufgreifen der Konstellation der 8 – Sternkonstellation, die die Geburt Jesu am Himmel markierte und der Wiederholung im äußeren Turmkranz, ist Castel del Monte nicht nur ein perfektes Abbild des Himmels sondern zugleich ein eindrucksvollen Symbol. Der Bau zeigt Friedrichs Bezug zur Schöpfungschronologie durch das Maß 105 wie auch seine Auffassung von der Gleichheit der Religionen. Diese Gedanken mussten die Feind- schaft des Papstes geradezu herausfordern und waren mit die Ursache für den Untergang der Staufer. Doch mit seiner Konzeption bewegte sich Friedrich II ganz in den Tradition antiker Bauten wie der Ägyptens, die am Boden die Ordnung des Kosmos widerspieg- elten.

castel_del_monte3

Quellen: Seminarkurs Ludwig-Uhland Gymnasium/ Kirchheim – Architektur Mittelalter

Studien zu Vormetrischen Längeneinheiten/Rolf.C.A, Rottländer

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s