Das Zeichen von Brent Knoll Camp

Brent Knoll 03Wie Hod Hill ist auch Brent Knoll Camp eine Siedlungsanlage aus der Eisenzeit. Der 137m hohe Hügel bestimmt die Silhouette der niedrigen Anhöhen entlang der Autobahn M5. Auch hier herrscht bei dem ersten Teil des Namens Uneinigkeit über dessen Entstehungsgeschichte. Zum einen wird er auf das englische Verb `burn´ zurückgeführt, was darauf hindeuten soll, dass die Anlage mehrmals durch Feuer vernichtet wurde. Ebenso wird eine Verwandtschaft zum gallisch-keltischen Wort `briant´ vermutet das Gesetz bedeutet. Bei der Betrachtung der Geometrie, drängt sich aber der Gedanke auf, dass der name Brent wohl auf die alte keltische Bedeutung `holy one´, der Heilige, zurück- zuführen ist.

Die Lage von Brent Knoll Camp zeigt wie andere Anlagen aus dieser Epoche in der Eisenzeit eine Beziehung zu weiteren Orten über Auf- und Untergangspunkte der Sonne. So ist der Aufgang über dem Gipfel des tropfenförmigen Wearyall Hill zu sehen der bereits in der Jungsteinzeit bewohnt war. Doch vom Glastonbury Tor, der höchsten Erhebung in der Nähe des Ortes, ist widerrum der Sonnenuntergang über dem Siedlunghshügel von Brent Knoll Camp zu sehen. Auch hier gibt es ähnlich wie beim Hohenstaufen eine Er- zählung über die Entstehung der Anhöhe. Ein Teufel soll sie geschaffen haben während er die Schlucht der östlich gelegenen Schlucht Cheddar George ausgehoben hatte.

Brent Knoll Karte                                                      Brent Knoll Camp – Bezüge

Auch in der Legende des mythischen König Arthurs spiel Brent Knoll Hill eine Rolle. Sein Ritter Ider wird hier von drei Riesen erschlagen. Doch wie die Anhähe ist auch die ge- samte Region mit der Legende verknüpft. Sie soll einst das Teil des mythischen Landes Avalon gewesen sein, in dessen dessen Zentrum heute der Ort Glastonbury liegt. In der ehemaligen Abtei wird auch das Grab König Arthurs und seiner Gemahlin vermutet.

Tod König Arthurs                                                            Tod König Arthurs

Der Name Avalon leitet sich aus dem indogermanischen Wort `aballo´, der Apfel ab. In der Antike galt der Apfel als Symbol für Fruchtbarkeit und Unsterblichkeit. Auch in der nord- ischen Mythologie hütete die Göttin Iduna die Äpfel, als Quell der ewigen Jugend. In kelt- ischen Sagen wird der Apfel als ein Symbol der Erkenntnis beschrieben und stand für das überlieferte Wissen. Die Lage des Hügels Brent Knoll zeigt aber nicht nur die ideelle Verbindung mit der der Stadt König Arthurs, sondern darüber hinaus auch die Verbindung über Sonnenaufgangspunkte zur Winter- und Sommersonnenwende, Während der Sonnenaufgang zur die Wintersonnenwende über der Spitze dies Wearyall Hill zu sehen ist kann umgekehrt der Untergang der Sonne während der Sommersonnenwende über Brent Knoll vom Glastonbury Tor aus verfolgt werden. Vielleicht könnte dieser Raum zwischen den beiden Visierpunkten auch der Hintergrund für die Legende sein, die den Tor mit dem Eingang zum Reich des Gwynn fab Nudd in Verbindung bringt, dem obersten Herrn der Unterwelt und späteren König des Feenvolkes der Tylwyth Teg. Hier vermutete man in früheren Zeiten dass dort auch der Eingang zu Annwn oder Avalon, dem Land der Feen liegen soll.
Ebenso scheint auch der Geländeeinschnitt der Cheddar Gorge, die durch den eingangs erwähnten Teufel entstanden sein soll, mit Brent Knoll in Verbindung zu stehen. Geht die Sonne über der Schlucht auf, war dies der letzt mögliche Termin für das frühere Ostarafest.

Brent Knoll Löwe                                                         Brent Knoll – Löwe

Wie die Anlage von Hod Holl, lassen sich auch bei der von Brent Knoll die gleichen geometrischen Prinzipien der Formfindung erkennen. Zwischen den bestimmenden Richtungen der beiden Mondwenden, die die Begrenzung nach Nord-Westen und nach Süden bestimmen, diente das Sternbild des Löwen in 3 Positionen zur Umrissfindung. Dabei wurde der Zugang zur Anlage so gelegt, dass er in die Richtung des Sonnenauf- ganges am 01.Mai oder am 01. August weist. Auf dieser Linie liegt dann auch in der dritten Position Denebola, der Stern des Löwenschwanzes.

Auch in Brent Knoll Camp lässt sich wie bei Hod Hill dass Bild des Löwen als eine Alle- gorie der Stärke und des Mutes verstehen. Der Löwe streckt dem Angreifer seinen Schwanz entgegen den er Packen soll. Noch heute wird in Afrika die Löwenjagd als Ritual begriffen. Der mutigste Jäger ist der, der es schafft den Löwe am Schwanz zu packen. All die Anstrengungen der anderen Jäger verblassen vor der Tat des Mutigsten,  den heilgen Löwen als Erster zu packen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s