Trelleborg – das Adlerbild

Trotz der perfekten Kreisform wirft die Anlage der Wikingerburg einige formale Fragen auf. Die erste bezieht sich auf die Ausrichtung einer der Achsen die auf einen Punkt weist der r um 10,5° aus der Ostwestachse abweicht. Die zweite auf die Geometrie der Vorburg, die das perfekte Erscheinungsbild der kreisförmigen Anlage stört. Eine Erklärung für die Ausrichtung der Querachse wäre der Sonnenaufgang, denn in dieser Richtung steht sie am 1. März knapp über dem Horizont. Umgerechnet auf den Julianischen Kalender wäre dies der 6. März, im nordischen Kalender der Monat Lenzing. Doch für dieses Datum gibt es keine überlieferten Feste.
Einen weiteren Anhaltspunkt zum Grund der Achse bietet der 10. Januar, der umgerechnet dem 6.Januar des Julianischen Kalenders entspricht. An diesem Tag stand das Sternbild Adler mit Beginn des Tagesanbruches in voller Größe knapp über dem Horizont und der hellste Stern in dieser Blickrichtung, ehe er in der aufsteigenden Sonne verschwand.

Sternbild AdlerSternbild Adler

Obwohl die Römer bereits 153. v. Chr. den Beginn des Jahres vom  1. März auf den 1. Januar verlegt hatten, geriet diese Regelung wieder in Vergessenheit. Bis zur Festsetzung des Neujahrstages durch Papst Innozenz XII wurde der Jahresbeginn in weiten Teilen Europas noch am 6.Januar gefeiert. Die Figur des Adlers kann also den Schlüssel zur Interpretation der Achse liefern, denn in vielen Kulturen ist er Adler mit der Gestalt eines Sonnengottes verknüpft. In der indischen Mythologie taucht der Adler, als Garuda auf, der ein schlangentötendes halb mensch-, halb adlergestaltiges Reittier des Gottes Vishnu verkörpert. Auch in der griechisch-römischen Mythologie war er stets ein Begleiter des obersten Sonnengottes, dessen Befehle er den Menschen zu überbringen hatte. In späterer Zeit wurde hatte er auch die Funktion eines Seelenträgers, der  die Seelen der auf dem Scheiterhaufen verbrannten Herrscher in den Himmel geleiten sollte.

Trelleborg AdlerDer Adler am Morgen und bei Sonnenuntergang

In der nordischen Mythologie, deren schriftliche Überlieferungen aus     dem frühen Mittelalter stammen, war der Adler ein Tier des Weltenbaum- es. Auch er ist wie das Symboltier Adler in vielen Mythologien zu Hause. Gleich einer Stütze stellt er die Ordnung zwischen den unterschiedlichen Welten her und verbindet ihre Ebenen untereinander. In der nordischen Mythologie war verkörperte Yggdrasil den Weltenbaum als Himmelsstütze und Weltachse. Dort stützte er mit seinen Zweigen das Himmelsgewölbe. Der Glaube dass ein Baum die unterschiedlichen Welten findet sich in ähnlicher Form auch in der babylonischen und ebenso in der Mayamytho- logie wieder. In Babylon war es Xixum der die 3 Sphären verband und bei den Mayas Wacah Chan, was übersetzt `aufgerichteter Himmel´ bedeutet. Im Weltenbaum Yggdrasil lebten mehrere Tiere. Neben dem Eichhörnchen Ratatöskr, das den Stamm entlang lief, gab es den Drachen Nidhöggr der an den Wurzeln des Yggdrasil lebte, sowie den Adler an dessen Spitze. Er hatte die Aufgabe ständig Ausschau zu halten Auch gab die drei Hirsche mit den Namen Dain, Dwalin, Dunneir und Durathror, die die Knospen des Baumes fraßen. Überträgt man nun die Geometrie des Sternbildes zum Zeitpunkt des Aufganges und des Unterganges an diesem Tag bietet dies eine Erklärung für das Zusammenspiel von Vorburg und der kreisförmigen Hauptburg.

Adler FlugAdler im Flug

Mit dem Blutaar, bei dem dem Opfer die Lungenflügel ausgeklappt über den Körper ge-legt wurden, sollen Wikinger ihre Opfer gefoltert und getötet haben. Doch Überlieferungen gibt es dazu nicht. Viel eher klingt es so als der Adler dazu dienen soll sie als besonders grausam darzustellen. Nach dem Sprachforscher Frank soll diese Bild des Blutaars allein auf einem Übersetzungsfehler einer Strophe aus Sigvatrs Knútsdrápa (11. Jhd.) beruhen. In der wird die Tötung Ellas beschrieben: „Und Ívarr, der in York saß, ließ Ellas Rücken von einem Adler geschnitten werden“ . Richtig übersetzt sollte es heißen : Besser der Siegreiche Krieger lässt die Vögel der Walstatt die Gefallenen zerreißen“ Betrachtet man den Untergang des Adlers am Neujahrstag wird dieses Bild klarer. Mit den Krallen voraus taucht er am Horizont unter wo er die Nacht besiegen muss um am nächsten Tag wieder aufsteigen zu können.

Advertisements

3 Gedanken zu „Trelleborg – das Adlerbild

    • Ein ebenso frohes und beschwingtes Weihnachten. Einen lieben Dank auch für die tollen Kommentare. Ja es bleibt spannend, hinter die alten Mythen zu blicken. Mit den besten Grüßen zum Fest.

      • Vielen herzlichen Dank für die lieben Fest-Wünsche!!!!
        Ich freue mich. Es geht weiter.
        Die Kommentare sind eine gaa-nz „natürliche“ Reaktion auf die tollen und wirklich interessanten Beiträge. lieblächelnd.

        Der mythische Blick ist im Grunde ein aufgeklärter Blick. Oh ja, durchaus bleibt es spannend. Ich freue mich auf weitere Blicke „hinter die Kulissen“, auf die etwaigen Verstrickungen der Mythen der Welt, Beispielsweise Adlerbilder – zwischen den Schwingen des großen Vogels ruhen…

        Mit den besten und allerliebsten Wünschen für das Jahr 2015

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s