Xanten, Viktor und Herkules

Trajan Glyptothek1Trajan Glyptothek, München

Vorgängerin der heutigen Stadt Xanten war die römische Stadt Colonia Ulpia Traiana. Sie wurde um das Jahr 100 n. Chr. mit der bereits be- stehende Siedlung durch Kaiser Marcus Ulpius Traianus zur Stadt er- hoben. Als Colonia gehörte sie zu den etwa 150 Städten im römischen Reich, die dieses höchste Stadtrecht besaßen und als die Abbilder Roms galten. Unter Trajans Herrschaft erlebte das Reich seine größte Aus- dehnung und zugleich eine stärkere Romanisierung der Provinzen. Doch lange vor Trajans Regierungsantritt begann innerhalb der Prinzipatszeit die Glorifizierung des Kaisers als eine siegreiche und unter dem Schutz der Götter stehende Person.

HafentempelTeilrestaurierter Hafentempel im Archäologiepark Xanten

Neben Jupiter taucht oft auch Herkules als Schutzgott auf, der zugleich auch als Erbauer der Stadt Rom galt. Als Bild war er deshalb zu dieser Zeit auf Münzprägungen sehr beliebt. So findet sich auf einer um 100 geprägten Bronzemünze die in Smyrna gefunden wurde, auf der Vord- erseite der Kopf Trajans und auf deren Rückseite der Halbgott Herkules mit seinem erbeutete Löwenfell. Trajan identifizierte sich stark mit ihm und verehrte ihn in der Gestalt des Hercules Gaditanus, den Gott seiner spanischen Heimat. In den antiken Legenden bereiste der Halbgott diese Gegend tatsächlich, als er während seiner 10. Aufgabe auf dem Weg zu den Rindern des Geyron war. Eine Spur dieser Geschichte findet sich noch heute im Wappen der Stadt Cadiz wo Herkules zwischen zwei Säulen und zwei Löwen stehend abgebildet ist.

Trajan Herkules1Münze mit Trajan und Herkules, nackt mit Keule und Löwenfell

 Herkules wurde zugleich als der Wohltäter des Menschengeschlechts  und Gott gesehen. Er galt als Symbol der unbändigen Kraft, sowie des Mutes. Darüber hinaus nahm er alle Leiden auf sich und wich, wie die Erzählungen berichten, keinen Schwierigkeiten aus. Somit war er Vorbild für Soldaten und wurde zu einem Gott des Sieges, mit dem Beiname Viktor der Siegreiche. Seit seit Entstehung im phönizischen Raum war Herkules eine facettenreiche Gestalt, die trotz den kriegerischen Aspekten auch für Wohlstand und Reichtum sorgte. In dieser Form wurde er es mediterrane Herkules als Gott des Handels, Verkehrs und Erwerbs, aber auch des Beschützers von Haus, Hof und Eigentum verehrt.

hadrain mars capitilonische museenStatue Hadrian- Mars, Capitolinische Museen

Unter Hadrian, dem Nachfolger Trajans erreichte die Wertschätzung des Halbgottes einen neuen Höhepunkt. Sie gipfelte darin, dass er sich auch selbst in der Gestalt eines Gottes darstellen ließ, wie in einer um 125 ge- fertigten Marmorstatue, wo er ich in der Pose des Kriegsgottes Mars – Herkules verewigen ließ. Diese totale Identifikation mit Herkules führt zu- zurück zur Betrachtung der Kastellausrichtung. Zwar könnte die Aus- richtung auf einen Azimutwinkel von 135° auch als eine Interpretation des um 45° verdrehten Erdkreises gesehen werden, doch dieser Blick würde der Anlage nicht gerecht.

Xanten  Plan1Kastell Xanten mit Sternsichtung am 19. März

So bot am 19. März die Sicht in der Flucht der via principalis am den    Blick auf den Stern Regulus aus dem Sternbild Löwe, der kurz nach dem Sonnenuntergang auftauchte. Mit dem Fell des nemeischen Löwen, das Herkules immer mit sich trug, wurde der Löwe auch zu einem Symbol des Halbgottes. In Rom wurde der 19.März als Tag der Quinquatria maiores gefeiert, dem Fest zu Ehren des Gottes Mars, der in Rom auch mit Herkules identifiziert wurde. Dieser Tag entwickelte zu einem der wicht-  igen Feiertage innerhalb der römischen Militärreligion der mit Pferderennen begangen wurde . So hatte auch das Sternbild Fuhrmann, der innerhalb der griechisch-römischen Mytholgie als Erfinder des Wagens galt, eine Beziehung zu Pferden, denn am 15. Oktober, dem Feiertag Equirria, des equus October, tauchte er mit dem hellsten Stern Capella ebenfalls in der Flucht der via principalis auf. Natürlich lassen sich in beiden Richtungen noch mehrere Konstellationen ermitteln die mit dem römischen Kalender korrelierten, doch das Bild des hier verehrten Herkules dürfte die weitere Geschichte weitaus stärker bestimmt haben als heute vermutet.

SiegfriedSiegfried trinkt das Blut des Drachen, Illustration von Arthur Rackham

Die Gründung Trajans und dessen Unterstützung des Kultes könnte auch die Quelle für die Legende eines weiteren Helden gewesen sein: Siegfried von Xanten. Er verkörpert die berühmte und zugleich tragische Helden- figur in verschiedenen germanischen Sagenkreisen, insbesondere in der Nibelungensage. Ebenso wie Herkules hat auch er übermenschliche Kräfte, die er zur Tötung eines Ungeheuers , dem Drachen einsetzt und damit einen großen Schatz erobert. Nicht zu Unrecht gilt Siegfried daher als der nordischer Herakles, den Göttern näher stand als den Menschen.
Mit der Verehrung des heiligen Viktor, dem Präfekten einer römischen Kohorte schuf die Kirche erneut eine Heldenfigur, die den Nimbus der  vorchristlichen Helden überstrahlen sollte. Doch gleich zweimal tauchen   in ihr Ähnlichkeiten zur vergangen Herkulesverehrung unter Trajan und Hadrian auf. Viktor, über dessen Leben es keine authentischen Dokumente gibt, soll ein Angehöriger der sagenumwobenen thebäischen Legion gewesen sein, die von einem General mit Namen Mauritius kommandiert worden sein soll. Auf Grund der Weigerung römische Götter anzubeten mussten sie den Martertod sterben. Nicht nur der Name der Legion hat den gleichen Wortklang mit der Stadt Theben gemein, in der Herakles- Herkules ge boren wurde, auch der Beiname des Halbgottes, Victor der Sieger klang gleich. Er und auch der spätere Märtyrer lebten das Ideal der Hingabe und Pflichterfüllung und wurden so zu Vorbildern einer neuen Ritterschaft. Besonders wichtig waren die Thebaer im Zusammenhang  mit dem entstehenden Ritterideal und dem Kreuzritterwesen, in welchem sich die Aspekte des Militärheiligen mit dem Märtyrertum vermischten. Aber auch in der Ausrichtung des Domes lebten die alten Bezüge weiter. Nur um wenige Grad unterscheidet sie sich von der Bezugslinie der via prätoria mit einem Azimutwinkel von 45°. Doch jetzt scheint Sonne kurz vor dem Untergang am Weihnachtsabend durch das große Maßwerk-fenster des Westwerkes.

St. Viktor, DomViktor von Xanten

Xanten  Plan2Ausrichtung des Domes St. Viktor in Xanten

 

Bilder: Wikipedia; Trajan Glyptothek-:Bibi Saint-Pol, 2007-02-08 / Hafentempel – Magnus Manske. CC BY-SA 3.0 / Hadrian – Carole Raddato /Siegfried, Illustation von Arthur Rackham/ Dom, Heiliger Viktor – Xantener, CC BY-SA 3.0
Simulation: Stellarium

Advertisements

Ein Gedanke zu „Xanten, Viktor und Herkules

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s