Die Noah Legende

bootes-stichSternbild Bärenhüter (Bootes)

Eine Erzählung des griechischen Bauerndichters Hesiod aus dem 7. Jhd. v. Chr. berichtet über die Liebesaffäre der Getreidegöttin Demeter und dem sterblichen Iasion. In drastischen Worten schildert er : ` Da gebar Demeter, die hehre Göttin, den Plutos, als sie dem Helden Iasios auf dreimal gepflügtem Saatfeld sich liebend hingegeben hatte´. Aus dieser Verbindung ging nach Hesion der Sohn Plutos hervor, der den Reichtum verkörperte. Jahrhunderte später erweitert der römische Dichter Hyginus die Erzählung und berichtet von Zwillingen. In seiner Darstellung ist Plutos Bruder Philomelos, dessen Name aus den beiden griechischen Worten philos, der Freund und Melos, das Obst, zusammensetzt. Während Plutos zu Reichtum gelangte, musste sich Philomelos mit einem kargen Bauerndasein begnügen. Um seine Felder zu bestellen,kaufte er sich zwei Ochsen und erfand den Pflug. Damit Philomelos von den Erträgen der Landwirtscaft leben.Die Göttin Demeter war von dessen Erfindung so beeindruckt, dass sie ihren Sohn im Sternbild Bootes verewigte das auf Deutsch übersetzt, der mit Stieren pflügt bedeutet. Auf diese Weise gelangte Philomelos in die Nähe des Sternbildes Großer Bär, dem er beständig, auch Bärenhüter genannt, um den galaktischen Pol folgt.

Die griechische Sagenwelt lebt von sich verzweigenden Erzählsträngen, die aber durchaus Anknüpfungspunkte an die Ursagen der mesopotamische Welt bieten. Der am Ende des 5. Jhd. v. Chr, lebende griechische Geschichtsschreiber Hellanikos von Lesbos sammelte die Vielzahl von Sagen, die sich bis dahin teilweise nur in Fragmenten erhalten hatten und ordnete sie nach Familienzugehörigkeiten und Landschaften. In seiner Fassung machte er den Geliebten Iasion zu einem Helden der nach der Sintflut als einziger noch einen Getreidesamen besaß. Damit gleicht der dem biblischen Noah, dessen Gestalt bereits im Gilgamesch – Epos auftauchte. Auch hier wird von einem Retter der Menschheit erzählt der die Samen der Pflanzen in eine Welt nach der Sintflut gerettet hat.

noah-betrunkenGiovanni Bellini, Die Trunkenheit Noahs

Im 1. Buch Mose wird Noah als Ackermann geschildert der als erster einen Weinberg pflanzt. Er genießt die Früchte seines Tun und betrinkt sich derart, dass er anschließend entblößt in seinem Zelt liegt. Parallelen zu einer Dionysoslegende werden hier sichtbar. Der griechische Gott des Weines, der Freude und der Fruchtbarkeit war ein Lehrer, der seine Kenntnisse dem ersten Bauern Attikas, Ikarios weitergab. Statt des Philemon ist es in diesem Erzählstrang Ikarios, der als Ochsentreiber an den Himmel versetzt wird. Doch allen gemeinsam ist die Gestalt des ersten Bauern am Himmel, in dem sich zur Zeit der Sagendokumentation der längst vollzogene, kulturelle Wandel spiegelt. Gemäß der biblischen Chronologie ereignete sich die Sintflut im Jahr 1656,  in dem Noah bereits 600 Jahre alt war und damit auch die Mitte der 10 Patriarchen bildete. Die zahl 1000 und die 656 haben eine prophetische Funktion, die die Herrschaft Israels darstellen sollen. Von der Geburt Moses im Jahr 2467 bis zur Zerstörung Jerusalems durch die Babylonier 3467, waren es genau 1000 Jahre. Ein Wiederaufleben des Reiches mit eingeschränkter Souveränität dauerte anschließend genau 656 Jahre. Die Chronologie und auch das symbolische Alter zeigen, dass Noah ein ideelles Konstrukt darstellt und keine historische Person. Dennoch weist sie Parallelen zu den griechischen Göttersagen auf.

ararat-von-ostenArarat von Osten

Die 5 Bücher Mose schildern die Geschichte des frühen Judentums, dessen Wurzeln im 2.Jahrtausend liegen müssen, als nomadisierende Gruppen in das Gebiet des heutigen Isarael einwanderten. Nimmt man diesen Zeitraum als Anhaltspunkt, bietet der auch eine Brücke von Noah und der in unterschiedlichen Mythologien auftauchenden Gestalt des ersten Bauern. Der hellste Stern des Bärenhüter ist der Stern Arktur und war einer der Königssterne der Antike. Er ist und zugleich der viert hellste Stern am Himmel. Blickte man in dieser Zeit aus dem Siedlungsgebiet um Jerusalem Richtung Nordosten, ging dort Arktur über dem Horizont aus. Doch nur einmal im Jahr stieg er heliaklisch auf, also noch vor der Sonne. Mit diesem Datum markierte er das Herbstäquinoktium, mit dem auch die fruchtbare Zeit nach der langen Trockenperiode des Sommers begann.

ararat-und-baerenhueterSicht des Arktur (Bärenhüter) während dem Herbstäquinoktium

Dass diese Richtung mythisch überhöht wurde und Teil einer weiteren Legende wurde, lag ganz einfach an der Richtung in der der Aufstieg Arkturs erfolgte. Vom Siedlungsgebiet aus betrachtet, lag er über dem höchsten Berg der Türkei, dem Berg Ararat. Somit sind Wachstum und Neubeginn der Natur eng mit diesem Ort verknüpft. Vor diesem Hinter- grund ist es auch verständlich, dass der Berg auch zum Ort des ersten Weinbauern und Pflugerfinders wurde. Dass hier Artefakte mit der Arche in Verbindung gebracht werden, ist wohl auch dieser Legendenbildung geschuldet. Noahs Gestalt kann also als Fortsetzung und zugleich auch als weitere Ausschmückung jener alten Legenden gedeutet werden, mit denen die Entstehung des Ackerbaues und zugleich der Lauf der Gestirne erklärt wurde.

Bilder: Wikipedia/ Großer Ararat von Osten, MEDIACRAT/ Bootes, Das Sternbild Bootes aus dem Sternatlas von Johann Elert Bode von 1782/ Die Trunkenheit Noahs (Giovanni Bellini), Der betrunkene Noah wird von seinen Söhnen entdeckt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s