Die Zahl des Tieres

Johannes sieht auf Patmos die Visionen der Offenbarung, Memling, The Yorck Project

Die Offenbarung des Johannes ist das letzte Buch der Bibel und in dieser Vision schreibt der Evangelist von einer Endzeitvision in der das irdische Reich zum Reich Gottes wird. Bekannter noch als diese Vision ist die darin genannte Zahl 666, die im Vers 13 genannt wird. Hier steht: `… der das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist 666´ (Offenbarung 13,16–18).

Fragment des Papyrus mit ΧΙϚ,, hier mit 616 als Zahl des Tieres, Foto Iancarter

Mit dem Text richtete sich Johannes auch an die zahlreichen christlichen Gemeinden in Kleinasien, um ihnen während den Christenverfolgungen Trost zu spenden. Doch die Zahl 666 ist im biblischen Kontext keinesfalls neu, denn sie taucht bereits im Buch der Könige des Alten Testaments auf. Dort steht im 10. Kapitel: `Und das Gewicht des Goldes, welches dem Salomon in einem Jahre einkam, war sechshundertsechsund-sechzig Talente Gold.´ (Kapitel 10, Vers 14): Die Zahl stellt den Leser also vor ein Rätsel, das wie Johannes schreibt, nur der löst, der den Pfad der Weisheit geht. Das Motiv der Zahl ist also weitaus früher festgelegt worden als vermutet.

Buchstabe Waw

Als Einzelziffern betrachtet, steht die 6 im hebräischen Alphabet für den Buchstaben Waw der einem Haken gleicht. Im Glauben verbindet der Haken symbolisch Himmel und Erde und deutet so die Verbindung zwischen geistlichen und irdischen Dingen an. Nach den Lehren der Kabbala ist Waw der zweite der zwölf einfachen Konsonanten, die dem Tierkreis entsprechen und hier bezeichnet er den 16 Pfad der 32 Pfade der Weisheit. Im Gegensatz zu diese Interpretation ist aber die Gleichsetzung der 666 mit der Be- schreibung des Tieres im 9. Vers wesentlich populärer. Hier wird ein Schrecken verbreit- endes Tier beschrieben, dass aus der Erde heraufsteigt und dem Teufel Macht, Thron und Gewalt gibt. In der Vergangenheit ist viel über den Schüssel  zu diesem Rätsel der 666 spekuliert worden, der den Namen des von Johannes verkündeten Antichristen enthüllen sollte, Er kan auch als römischer Herrscher interpretiert werden und so passt der Name des berüchtigten Kaisers Nero zum Zahlenschlüsel, ebenso wie der jüngst, durch ein Computerprogramm ermittelte Marcus Ulpius Trajan. Auch dessen voll- ständige Buchstabensumme ergibt ebenfalls die Zahl 666. Der Aufbau dieses Zahlenrätsels offenbart aber auch eine gefährliche Eigenschaft des Menschen, denn die Zahl 6 steht im biblischen Kontext eben für den Mensch selbst, Dreifach hinter-einander wird die 6 also zu einem Sinnbild für seine Gleichsetzung mit der der göttlichen Trinität. Dieses Sinnbild für die Selbstüberschätzung des Menschen und dessen Anmaßung göttlicher Eigenschaften führte wohl zur Symbolik destruktiver Kräfte. Dass diese Jahrtausende alte Tradition, Botschaften mittels Zahlen zu verschlüsseln, unge- brochen ist, zeigt die aktuelle Pandemie. Addiert man die Buchstabensumme des Wortes Corona, ergeben die 6 Buchstaben die Summe 66. Beide Zahlen zusammen-gestellt verweisen mit 666 also wieder auf die auf die Interpretation des schrecken verbreitenden Tieres.

Die Heiligen Victor und Corona (Miniaturmalerei, Paris um 1480) , Foto Anonymous,

Dabei isr Corona auch eine heilige Märtyrerin, deren Gedenktag am 14. Mai gefeiert wird, also einen Tag vor der römischen Mercuralia. An diesem Tag wurde Merkur, dem Gott des Reichtums und des Handels gedacht. Dieser Aspekt ist auch im Kult der Corona noch enthalten,wenngleich etwas untergeordnet. Er verbreitete sich ab dem 6. Jahrhundert von Kleinasien über Italien in den deutschsprachigen Raum. Auch Corona, deren Reliquien heute im Dom zu Aachen aufbewahrt werden, steht als Patronin für Geldwechsler und Schatzgräber. Beim einfachen Volk wurde sie jedoch hauptsächlich bei Seuchen angerufen. Insofern sind also die frisch restaurierten Reliquien in Aachen von erfrischender Aktualität. Alle Profiteure der Angst, wie auch alle Ängstlichen haben so wieder einen ausgezeichneten Pilgerort. Wieder einmal zeigt die Zahl 666, dass ihre Macht ungebrochen ist und man sich sich ihrer symbolischen Wirkung noch immer gerne bedient.

Bilder: Wikipedia / Johannes schaut auf Patmos die Visionen der Offenbarung, Altarbild von Hans Memling, 1479 – The Yorck Project (2002) /Fragment des Papyrus mit ΧΙϚ (616) als Zahl des Tieres, Foto Original uploader was Iancarter. Buchstabe Waw / Die Heiligen Victor und Corona (Miniaturmalerei, Paris um 1480) , Foto Anonymous, French artist – http://www.maggs.com/pdfcatalogues

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..