Poulnabrone und der ewigte Wächter

Schafhirte in Italien. Autor unbekannt

Im Orient erhielt das Sternbild des Bärenhüters den Namen ‚der Hirte‘. Dieser hatte die Funktion zu wachen, aber auch seine Herde zu erziehen und zu führen. Damit wurde der Hirte zu einem Vorbild für Herrscher. Die Entstehung dieser Vorstellung könnte eine Ursache im kulturellen Wandel haben, der im Zeitraum des 5. Jahrtausends stattfand. Die aufstrebende Landwirtschaft befand sich damals im starken Konkurrenzkampf mit den Herden der Nomaden. Daher mussten die Bauern ihr Eigentum durch einen Wächter schützen lassen. Auf diese Funktion weist auch der griechische Name für das Sternbild des Bärenhüters hin. Hier erhielt er auf Grund einer Legende auch seinen Namen der heute noch gebräuchlich ist: Arktophulax, der Bärenwächter. Das Wort setzt sich aus dem griechischen Arktos, der Bär, und Phulax, der Wächter, zusammen. Auch im antiken Rom war ein Phylax ein Wächter und in früheren Zeiten wurde Chaldea Arcturus auch mit Papsukal, dem Wächterboten, identifiziert.

Der Bärenhüter, 1776 Fortin’s Atlas Celeste de Flamsteed

Im Griechischen wird der hellste Stern des Bärenwächters Arktouros genannt, der später die lateinische Bezeichnung Arcturus erhielt. Oftmals stand der Stern auch stellvertretend für die gesamte Sternkonstellation, da der Stern mit dem Namen der Konstellation ausgetauscht wurde. Auch hier bezeichnet das aus dem Griechischen stammende Suffix – ouros den Wächter und dieser Suffix ist auch mit dem Wortschutz in den germanischen Sprachen verwandt. Die Rolle des Wächters spiegelt sich auch im Bild des keltischen Gottes Teutates wieder, dessen Namen in etwa der Bedeutung ‚Gott des Volkes‘ entspricht. So wurde er möglicherweise auch zu einer Wächtergottheit: Der römische Dichter Lucan beschreibt Teutates als einen der wichtigen keltischen Götter neben Esus and Taranis. Seiner Auffassung zufolge entsprach sein Bild einer Mischung der römischen Götter Mars und Mercurius, Wahrscheinlich hatte Teutates, oder auch Toutatis genannt, auch ein irisches Gegenstück in Gestalt des von Tuathal Techtmar, dem legendären Eroberer Irlands. Dessen Name soll seinen Ursprung in der gleich-namigen Gottheit Teuto-valos, dem Herrscher der Menschen, gehabt haben. Die Ver- bundenheit des Volkes zu ihrem Gott Teutes zeigte sich auch in zahlreichen, in Groß- britannien gefundenen Silbereingen, In denen wurde das Kürzel TOT eingraviert, das auf den Gott Toutais verweist. Über die Gestalt des Tuathal Techtmar gibt es mehrere Deutungsversuche.

Silberring mit Gravur `TOT´, Foto BabelStone

Einer sieht den Ursprung des Namens auch in dem keltischen Wächtergott Teutates. So spielt Tuathal Techtmar in der irischen Mythologie ebenfalls eine wichtige Rolle, denn er soll der mythische Urahne und König der Uí Néill gewesen sein, einer irischen Dynastie, die lange Zeit die Könige Irlands stellten. Eine verwandte Vorstellung eines Herrschers über die Völker, der zugleich ihr Wächter war, existierte in ähnlicher Zeit in Ägypten. So galt dort Seth in den Pyramidentexten der „Gott des Südens“, der Oberägypten regiert. Er beschützte den König, spendete den Segen und führte zugleich die Reinigungsriten durch. De wohl bekannteste Teil der Erzählungen über den Gott Seth ist die der Er- mordung seines Bruders Osiris, dem Regenten von Unterägypten. in der altägyptischen Mythologie war Seth noch der Himmelsgottheit Mesechtiu zugeordnet, die durch das Sternbild des Großen Wagens im Sternbild des Großen Bären verkörpert wurde. Eine Inschrift benennt Mesechtiu mit folgenden Worten: „Er ist der, der den Untergang nicht kennt“ und „Der Unvergängliche“. War Mesechtiu der Große Wagen, so wäre dann Seth dem heutigen Bärenhüter gleichzusetzen. Der Große Wagen der vermutlich auch die Himmelsbarke darstellte, galt in den damaligen Vorstellungen auch als das unver-wüstliche Sternbild, ein Merkmal, das dann auch das Bild Seths geprägt hatte. Ähnlich, wie später die griechische Mythologie die Entstehung der Sternbilder erklärt so erzählt auch der Papyrus Jumilhac ganz ähnliches. Hier wird beschrieben, wie Horus im Kampf gegen seinen Bruder Seth (Bärenhüter) dessen Vorderbein herausreißt und es anschließend in den Himmel verbannte. Dort wurde es dann zur Deichsel des Gro0en Wagens. Daraus entwickelte sich dann der Name „Mesechtiu“, der „Stierschenkel“. Aus dem Alten Reich Ägyptens, das ungefähr um das 27. Jhd. BBC ist das Mundöffnungs- ritual Mesechtiu Dieses Ritual wurde mit einem Dexel vollzogen, dessen Form an das herausgerissene Bein des Seth erinnerte. Dessen unverwüstliche Eigenschaft bietet nun auch eine Erklärung für die den Plan eines Portal-Tombs, wie es die Poulnabrone-Dolmen darstellt.Der Name, der übersetzt auch Loch der Sorgen heißt, liegt im Burren, County Clare, Irland. Das Grab wurde in der Jungsteinzeit, wahrscheinlich zwischen 3800 und 3200 v. Chr. erbaut. So unverwüstlich wie es heute noch steht, ist auch das Urbild seine Geometrie, das Sternbild des Bärenhüters. Mit dieser Stellung, der Sicht am 23. April, korrespondierte es auch mit dem Sonnenaufgang am Morgen über dem Gipfel des Doonmore.

Poulnabrone-Dolmen, County Clare, Irland, Foto Ulrich.fuchs

Um 3400 BC – Poulnabrone-Dolmen, Sicht des Boötes am Abend des 23. April Sonnenaufgang am Morgen über dem Doonmore / Grafik Dolmen Suzanne Mischyshyn

 

Wikipedia: Schafhirte in Italien. Autor unbekannt,PD-alt-100 / 1776 star chart of the constellations Comae Berenices, Bootes & Cannes Venatici and neighboring constellations, from Fortin’s Atlas Celeste de Flamsteed /Silberring mit Gravur `TOT´, Foto BabelStone , http://finds.org.uk/database/artefacts/record/id/394402 / Poulnabrone-Dolmen, County Clare, Irland, Foto Ulrich.fuchs, CC BY-SA 3.0 /Um 3200 BC – Poulnabrone-Dolmen, Sicht des Boötes am Abend des 23. April- Sonnenaufgang am Morgen über dem Doonmore / Grafik Dolmen Suzanne Mischyshyn/ stellarium, sunearthtools, opentopomap

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..