Bristol und der kosmische Winzer

Bristol, Castle Park, Foto Adrian Pingstone

Der Name der Stadt Bristol verweist an eine Stadt an der Brücke. Sie  entwickelte sich im Laufe des 11. Jahrhunderts zu einem wichtigen Seehafen. Noch unter der Herrschaft der Angelsachsen wurde hier auf den rötlichen Felsriff am Ufer des Avon die Kirche St. Mary Redcliff erbaut. In der Folgezeit wurde sie zu einem Symbol der Seefahrer, die hier vor ihrer Abfahrt beteten, oder ihren Dank nach der Rückkehr ableisteten. Auf Grund des großen Hafens wurde Bristol dann auch zum Haupthafen des Templerordens in England.

Bis zu zur Auflösung des Ordens unter der Herrschaft von Edward I. wurde er für die Ver-schiffung der Ritter und Pilger, aber auch zur Ausfuhr von Wolle auf den Kontinent genutzt. Der durch den Handel und die Kreuzzüge erworbene Wohlstand führte zu einem erheblich-en  Grundbesitz  in der Stadt, an den heute noch einige  Flur- und Straßennamen erinnern.

Panorama St Mary Redcliffe, Foto Zhurakovskyi

Die Marienverehrung war eines der zentralen Glaubensbestandteile der Tempelritter, deren Ordensregeln ja von Bernhard von Clairvaux bestimmt wurden. Da er selbst ein glühender Verehrer Marias war, hatte er mit seinen Gedanken auch einen großen Einfluss auf die geistige Welt der Templer. Sie wurde im mittelalter an 4 große Feste verehrt, wobei es noch zahlreiche meist lokale Feiertage gab. Diese Reihe der Feste begann mit dem Fest Mariä Lichtmess, das im kirchlichen Ritus auch als  Darstellung des Herrn im Tempel bezeichnet wird.

Unter den zahlreichen Anrufungen Marias gab es bereits im frühen Mittelalter den Marien-titel Stella maris, der Stern des Meeres. Dieser Titel beruhte auf einer fehlerhaften Über-setzung des Kirchenlehrers Hieronymus, der den hebräischen Namen Mirjam als bitteres Meer übersetzte.

Dieses Bild eines Sternes wurde meist auf den Sirius übertragen, doch ebenso auf den hellsten Stern am Nordhimmel den Stern Arcturus. In der damaligen Zeit diente er, wie mehrere andere Fixsterne, zur Astronavigation auf dem Meer.Betrachtet man dann den Plan von Bristol, so weist auch er eine Übereinstimmung mit dem Bärenhüter und seinem hellsten Stern Arcturus auf.

Sinnfällig war einst diese Übereinstimmung am Fest des Lichtes, Maria Lichtmess. Hier deckte sich das Sternbild des Hirten , oder des kosmische Winzers, wie er im Mittelalter genannt wurde, seitenrichtig am  Morgen dieses Marienfestes mit dem Plan der Stadt.

Bristol und der Vindemitor am Morgen von Mariä Lichtmess

Bilder:Looking across Castle Park,Adrian Pingstone , gemeinfrei /Panorama image of the St Mary Redcliffe church exterior , Foto Zhurakovskyi, CC BY-SA 4.0 / Bristol Plan , bristolpost,co – Stellarium, eigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..