10 Ancient Greek Temples You Must See; Nikoleta Kalmouki; Greek Reporter — All About World Heritage Sites

Photo: Public Domain Many important ancient Greek temples are located in Greece as well as other countries that were then part of the ancient Greek world. Source: 10 Ancient Greek Temples You Must See

10 Ancient Greek Temples You Must See; Nikoleta Kalmouki; Greek Reporter — All About World Heritage Sites

Glastonbury Thorn – Teil 2

Kreuzabnahme mit Josef von Arimathäa, , Rogier van der Weyden, Foto: Museo del Prado , –

Eine der zahlreichen Legenden des Joseph von Arimathäa berichtet von einer Gefolgschaft von 11 Männern, mit denen er im Jahr 43 in Glastonbury ankam. In der Nähe des Gipfels stieß er seinen Stab in die Erde, der dann später als Weißdorn 2 Mal im Jahr erblühte und so an die Geburt und den Tod von Jesus erinnerte. Wie der Weißdorn soll auch der Name des Hügels auf einen Ausspruch Josephs zurückgehen der hier `weary of it all´ (müde von allem), gerufen haben soll. Auf der Südseite des Wearyall Hill soll er dann sein ein Lager aufgeschlagen haben  und diese Seite heißt heute immer noch der Weinberg.

Dieser Weißdorn blühte später noch an anderen Stellen in Glastonbury, wie der Marien-kapelle. Dort soll Arimathäa nach seiner Ankunft den Leichnam  Marias bestattet haben, den er auf seiner langen Reise nach England gebracht hatte.

Der zwei Mal im Jahr blühende Weißdorn ist eine Art die so in der Region nicht zu finden ist, doch sein Standort erklärt aber eine ganz andere Beziehung: der Sonnenaufgang über dem Glastonbury Tor:

Er ist dort am 19. April über der Spitze des Tors zu beobachten und dies war in römischer Zeit das Ende der jährlichen Feiern der Getreidegöttin Ceres. Dieses Datum ist auch durch-aus von Bedeutung da in dieser Zeit auch die erste wichtige Wachstumsphase des Getreid-es stattfindet. Ceres war in der Antike auch der Weißdorn geweiht, dessen reinigende und herzstärkende Wirkung schon früh erkannt wurde.

Auch die Kelten sahen im Weißdorn einen heiligen Baum, dessen Blüten das Hochzeitskleid der Weißen Göttin bildete , die in der Mainacht den Sonnenkönig heiratete. Auch diese Legende ist noch im Wearyall Hill zu sehen dessen Mittellinie auf den Sonnenaufgang am 1. Mai gerichtet ist. Aus diesem Legende entstammt dann wohl die Tradition der Wandere, die sich ihren Wanderstab aus dem harten und magischen Weißdornholz schnitzten um so damit sie wohlbehalten an ihrem Ziel angelangten.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist glastonbury-thorn1.jpg.


Wearyall Hill , Sonnenbezüge / Foto

Bilder:

Wikipedia/ Der Baum auf dem Wearyall Hill, der 2010 zerstört wurde. Im Hintergrund Glastonbury Tor, Ken Grainger ,   CC BY-SA 2.0  /Karte opentopomap, eigen- Rogier van der Weyden, Kreuzabnahme, Madrid, Foto: Museo del Prado , Rogier van der Weyden – The Prado in Google Earth: Home

nächster Teil: Das Grab des Artus

Aerial view of Constantinople: Urban planning — Delving into History ® _ periklis deligiannis

A fine representation of Constantinople (aerial view). I do not know the creator, although I’m thinking of a French artist who is an expert on this topic. Felicitations to the creator for his work. This aerial view gives us some generic picture on the urban planning of the ‘Queen of cities’ as the city was […]

Aerial view of Constantinople: Urban planning — Delving into History ® _ periklis deligiannis

Hadrian’s Wall gears up for 1900th anniversary; Alex Candlin; The Mail — All About World Heritage Sites

Photo: Imagen Photography The spectacular Hadrian’s Wall UNESCO World Heritage Site celebrates its 1900th anniversary in 2022, and ‘Hadrian’s Wall 1900’ is a year-long festival dedicated to this huge milestone. Source: Hadrian’s Wall gears up for 1900th anniversary

Hadrian’s Wall gears up for 1900th anniversary; Alex Candlin; The Mail — All About World Heritage Sites

Hadrian’s Wall 1,900th anniversary events unveiled; BBC — All About World Heritage Sites

Photo: Roger Clegg Celebrations are to run from 24 January 2022 – the birthday of Emperor Hadrian – to 23 December. Source: Hadrian’s Wall 1,900th anniversary events unveiled

Hadrian’s Wall 1,900th anniversary events unveiled; BBC — All About World Heritage Sites

Das südlich von Dorchester liegende Hillfort Maiden Castle hatte seine Blüte in der Epoche Eisenzeit. Besiedelt wurde die Anhöhe allerdings bereits im Neolithikum, wenngleich das Ausmaß der Befestigung zu diesem Zeitpunkt viel geringer war. Die mit Wällen umgeben Anlage hat eine Höhe bis zu 25m und war über je 1 Tor im Westen und Osten zugänglich. Durch seine Fläche von fast 19 ha ist es das größte bislang bekannte Hillfort in England.

Der heutige Name Maiden Castle tauchte erstmals im Jahr 1607 als Mayden Castell auf  und wird in dieser Form  auf die keltische Ursprache zurückgeführt, Mit may und dun würde der Name dann großer Hügel bedeuten. Die polygonale, in Ost-Westrichtung gestreckte Form offenbart aber mehr als diese schlichte Deutung des Namens. Um 700 BC entspricht sie in dieser Form der seitenrichtigen Lage des Bärenhüters am Morgen des 13. Juli.

Dieser Zeitraum eignet sich auch ganz besonders, um  zahlreiche Heilkräuter zu sammeln, wie Arnika, Hollunder, oder Kamille. Somit ist diese Zeit also geradezu ideal um einen Heil- und Lichtgott wie Apollo zu verwehren. Für das Ende seiner Kultfeiern gerade an diesem Tag, so wie sie aus Rom überliefert sind, sprechen noch  zwei weitere Aspekte.

Einer betrifft das Klima, das zu diesem Zeitpunkt das Temperaturmaximum erreicht und der zweite, die zahlensymbolische Bedeutung des Tages. Vom 1. Mai, dem vermuteten Beginn des keltischen Sommerhalbjahres sind es 102Tage bis zum 13. Juli. Dies entspricht der Multiplikation der Zahlen 6 und 17. Während die 6 auf den Aspekt der vollkommen Zahl verweist, verweist die 17 auf das das Tetraktysmodell des Fisches mit seinen 17 Elementen. ( https://www.decemsys.de/system/zahlen/153.htm)

Der Fisch lebt unter Wasser und sein Auftauchen steht tiefenpsychologisch für das Auf-tauchen der Wahrheit an das Licht. Damit bildet das Tetraktyssymbol Fisch wieder eine Brücke zu jenem Heilgott der an diesem Tag gefeiert wurde. Während es aber über den griechisch-römischen Heilgott Apollo zahlreiche Überlieferungen gibt, gibt über ein ähnliches Götterbild im keltischen Raum nur wenige Funde. Dort entsprach ihm der Heilgott Belenus, dessen Verehrung im keltischen Raum von der Adriaküste bis nach Britannien reichte.

Im keltisch-gallischen Raum hatte er mehr als 15 Namen, wobei ein Beiname Vindonnus laute . Er verweist auf das lateinische Wort vindex, der Beschützer und Verteidiger. An diese Rolle erinnert der Bärenhüter wohl auch im Hillfort Maiden Castle. 

Maiden Castle und der Hirte (Sternbild Bärenhüter)

Bilder: Wikipedia/ Atlas of Hillforts 3598 An aerial view of Maiden Castle in Dorset. The Ashmolean Museum’s description is „General view of Maiden Castle taken 12 Oct 1935 (Album Ref 11, 2)“. ,gemeinfrei/ Maiden castle und Shepherd (Bärenhüter) , Stellarium,  eigen

Roms fließende Grenzen – Leben am Limes — Museums-Blog

Plakat zur Archäologischen Landesausstellung NRW 2021/22 „Roms fließende Grenzen“. Gestaltung: Mikko Kriek. Seit dem 25. November ist unsere große Sonderausstellung „Roms fließende Grenzen. Leben am Limes.“ eröffnet. Sie ist Teil der Archäologischen Landesausstellung NRW 2021/22, die an fünf verschiedenen Orten das Thema des Limes und des Rheins als Grenze zwischen dem Römischen Reich und den […]

Roms fließende Grenzen – Leben am Limes — Museums-Blog