What are the full moon dates and names in 2022? — Stonehenge Stone Circle News and Information

Stargazers are set to witness some impressive celestial sights in 2022. As well as the full moons that come round every month, there will also be a series of supermoons to look out for. Full Moon over Stonehenge. Photo credits to Stonehenge Dronescapes THE MOON moves through many phases and can have a profound effect on our […]

What are the full moon dates and names in 2022? — Stonehenge Stone Circle News and Information

Sun and Moon at Boscawen-ûn — Archaeoastronomy Cornwall

By Carolyn Kennett First published in Meyn Mamvro 95 (Spring/Summer 2018) and still can be read in the collected works Watching the Sun Booklet by Meyn Mamvro and Mayes Creative (2021) Boscawen-ûn summer solstice sunset (Credit Carolyn Kennett) During the last few years, in many ways, Boscawen-ûn became a second home to me. While waiting […]

Sun and Moon at Boscawen-ûn — Archaeoastronomy Cornwall

Glastonbury Thorn – Teil 1

Wearyall Hill mit Glastonbury Thorn, Foto Ken Grainger

Zwei Mal im Jahr blüht ein Weißdorn auf dem Wearyall Hill südlich von Glastonbury. Von her besteht auch eine gute Sichtverbindung zum Glastonbury Tor, jenem Hügel in dem einer Legende zufolge ein Zugang zum Land Avalon liegen soll. Doch auch der Weißdorn ist hier Teil einer Legende, die bis zu Tod von Jesus zurückreicht.

So soll der reiche Jude Joseph von Arimathäa gemäß den Schilderungen des Matthäus-evangeliums zu dieser Zeit dem Gekreuzigten sein eigenes Felsengrab zur Verfügung ge-stellt haben. Nach dem Lanzenstich des römischen Legionär Loginus soll Arimathäa auch das Blut aus der Wunde von Jesus in der Schale aufgefangen haben mit der laut dem Evangelium des Nikodemus auch das Abendmahl gefeiert wurde.

Über das weitere Schicksal des Arimathäa gibt es ebenso zahlreiche, wie  sich widersprech-ender Erzählungen . Eine berichtet,  wie ihn reiche Juden auf Grund des leeren Grabes des Betrugs angeklagt und ihn in einer Steinkammer eingesperrt hätten. Aus der soll ihn dann Jesus wieder hinausgetragen haben.

Eine andere Legende erzählt, dass er zusammen mit dem Pharisäer Nikodemus in der Stadt Lydda eine Kirche erbaut hätte. Die Bedeutung Seine Bedeutung für die Verbreitung des Glaubens erkannte bereits Karl der Große, der auf Umwegen den Leichnam in seinen Besitz brachte und ihn in das Kloster Mittelmünster überführen ließ.

Erst Jahrhunderte später taucht Arimathaia dennoch wieder in einer Erzählung auf. So schildert die Artussage, dass er im Jahr 1247 den Heiligen Gral nach England gebracht haben soll.  Dort soll er seinen Stick auf jenem Hügel in die Erde gesteckt haben , wo heute der Weißdorn blüht.

Die Erzählung verwirrt, denn zu dieser Zeit gab es Reliquien des  Arimathaua  bereits an mehreren Orten und auch das Leben des mythischen König Artus spielte sich ja  auch in einer früheren Zeit ab.

Doch die scheinbare belanglose Zahl kann hier als entscheidender Fingerzeig verstanden werden Aufgeteilt in 12 und die 47 werden beide Zahlen zu Teilen des  Hexagramms, jenem Zeichen, das auch als Schlüssel Salomos identifiziert wird. Damit spiegelt die Ankunft des Schlüssel Salomos in Glastonbury wohl auch das erneute Aufblühen der der Weisheit in England wieder. denn im gleichen Jahr endete mit dem Friede  von Woodstook der lange Krieg zwischen Wales und England.

Joseph of Arimathea Among the Rocks of Albion , Blake Archiv

Bilder: Wikipedia/ Der Baum auf dem Wearyall Hill, der 2010 zerstört wurde. Im Hintergrund Glastonbury Tor, Ken Grainger ,   CC BY-SA 2.0  / eigen- Stich William Blakes mit dem Titel Joseph of Arimathea Among the Rocks of Albion , Blake Archiv, gemeinfrei

Winter Solstice 2021 Greetings from Kanayama Megaliths — Iwaya-Iwakage of Kanayama Megaliths


Big Dipper in winter as seen from North-Star Viewing Stone. Photo 90-second exposure by K. Sugisaka on 2021.12.23 at 4:26 am. Polaris, our current North Star is seen as the brightest star on the bottom left.* Our Kanayama Megaliths Friends Our friends at the Kanayama Megaliths, Kazuo Sugisaka and Ms Chika-san have sent their winter […]WINTER SOLSTICE 2021 GREETINGS FROM KANAYAMA MEGALITHS — IWAYA-IWAKAGE OF KANAYAMA MEGALITHS



Big Dipper in winter as seen from North-Star Viewing Stone. Photo 90-second exposure by K. Sugisaka on 2021.12.23 at 4:26 am. Polaris, our current North Star is seen as the brightest star on the bottom left.* Our Kanayama Megaliths Friends Our friends at the Kanayama Megaliths, Kazuo Sugisaka and Ms Chika-san have sent their winter […]

Winter Solstice 2021 Greetings from Kanayama Megaliths — Iwaya-Iwakage of Kanayama Megaliths

Thousands gathered at Stonehenge to celebrate the annual winter solstice. — Stonehenge Stone Circle News and Information

Crowds came together for the biggest gathering at Stonehenge since the pandemic began. Thousands of people gathered at Stonehenge on Wednesday morning to celebrate the annual winter solstice. The event, which marks the first sunrise after the longest night of the year, saw 2,500 people visit the World Heritage site in Salisbury – the largest gathering at […]

Thousands gathered at Stonehenge to celebrate the annual winter solstice. — Stonehenge Stone Circle News and Information

Scientists just reconstructed one of the oldest family trees ever charted | Live Science — Tom Metcalfe


A nearly 6,000-year-old tomb unearthed in England holds the remains of 27 family members, representing a five-generation lineage descended from one man and four women, researchers have found using DNA analysis. The findings suggest there were polygamous marriages in the upper echelons of Neolithic society at that time, because the researchers think it was unlikely […]SCIENTISTS JUST RECONSTRUCTED ONE OF THE OLDEST FAMILY TREES EVER CHARTED | LIVE SCIENCE — TOM METCALFE



A nearly 6,000-year-old tomb unearthed in England holds the remains of 27 family members, representing a five-generation lineage descended from one man and four women, researchers have found using DNA analysis. The findings suggest there were polygamous marriages in the upper echelons of Neolithic society at that time, because the researchers think it was unlikely […]

Scientists just reconstructed one of the oldest family trees ever charted | Live Science — Tom Metcalfe

Winter solstice comes but once a year and with it comes the Renaissance Mathematicus New Year — The Renaissance Mathematicus

As I have explained over the years, being a historian of astronomy, for me, the year does not end and restart on the very arbitrary 31 December/1 January, but, in the Northern Hemisphere, with the Winter Solstice, when the Sun reaches the furthest point on its journey southwards, turns, and begins the slow climb towards […]

Winter solstice comes but once a year and with it comes the Renaissance Mathematicus New Year — The Renaissance Mathematicus

Glastonbury Tor

Glastonbury Tor, Foto:  Josep Renalias

Der konisch geformte Hügel blickt auf eine lange Geschichte und zahlreiche mit ihr ver-bundene Legenden zurück. In der keltischen Mythologie wurde er  Gwynn fab Nudd in Ver-bindung gebrach, der als oberster Herr der Unterwelt angesehen wurde.  Deshalb glaubte man auch, dass hier er ein Zugang zum mythischen Land Avalon liegt. Als Sohn des Lludd war er zugleich auch ein Enkel des Beli Mawr und der wird in mehreren  wallisischen Sagen als mythischer Ahnherr walisischer Adelsgeschlechter genannt. 

Eine Brücke zur eigentlichen Gestalt des Gwynn bietet das Wort gwyn, das schön, leucht-end oder hell bedeutet. Betrachtet man nun den Berg in der frühen Eisenzeit, so bietet seine Geometrie eine Übereinstimmung mit dem Bärenhüter, der auch den Namen Rinderhirte trug, und dessen hellstem Stern Arcturus. Dies Übereinstimmung mit der Form des Berges gab es dann am Morgen des 19. Oktober. Zugleich zielte aber die Ausrichtung des sym-metrisch geformten Bergs auf den Sonnenaufgang am 15. Mai. Dieses Datum entspricht auch dem römischen Feiertag Mercuralia.

Die Verwendung beider Daten erscheinen geradezu ideal, denn sie bilden den Temperat-urverlauf in dieser Region nahezu symmetrisch ab. Dass hier der Zugang zu Avalon, dem legendären Land der Äpfel vermutet wurde  erklärt sich durch die Sonnenausrichtung und die perfekt gestaltete Aussicht. Sie sie zielt ebenso auf den Sonnenaufgang am Beginn des Monates August und dies ist der Regel auch der Beginn der Apfelernte.

Glastonbury Tor, der Hirte und die Sonnenrichtung

Temperaturkurve in Glastonbury/ Foto / Climate-data.org

Bilder: Wikipedia/ Glastonbury Tor , Josep Renalias – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 , Glastonbury Tor und der Hirte, eigen/ Klima,/ Climate-data.org

Stonehenge: the Amesbury Winter Lantern Procession 2021 — The Heritage Journal

Amesbury’s mid-winter lantern procession will take place on Monday 20th December 2021. As in previous years, the procession will start at 5.15pm in the central car park and make its way to find the Solstice lantern which will have been lit at Stonehenge and placed in the grounds of Amesbury Abbey near the spring. Along […]

Stonehenge: the Amesbury Winter Lantern Procession 2021 — The Heritage Journal

Altxerri cave paintings confirmed as oldest known in Europe; El Pais — All About World Heritage Sites


Photo: Europa Press Team of scientists dates wall art at 39,000 years old… Source: Altxerri cave paintings confirmed as oldest known in EuropeALTXERRI CAVE PAINTINGS CONFIRMED AS OLDEST KNOWN IN EUROPE; EL PAIS — ALL ABOUT WORLD HERITAGE SITES



Photo: Europa Press Team of scientists dates wall art at 39,000 years old… Source: Altxerri cave paintings confirmed as oldest known in Europe

Altxerri cave paintings confirmed as oldest known in Europe; El Pais — All About World Heritage Sites