Der heilige Berg in Oberschwaben

der Bussen von Heudorf aus gesehen, F.,Andreas Praefcke

Der Bussen gilt als der heilige Berg Oberschwabens. Seine Bekanntheit als Marienwall-fahrt-sort erlangte er, als  dort eine Truchsessin 1521 ein Gnadenbild der Muttergottes stiftete.  Doch die Bedeutung des Berges als Kultort muss bereits viel früher begonnen haben. Zahlreiche Funde weisen darauf hin, dass der Ort bereits in der mittleren Bronzezeit besiedelt war und auch Kelten hier Fruchbarkeitsopfer darbrachten.

Die lange Geschichte des Kultortes Bussen spiegelt sich heute in der Legende des Bussen-kindle wieder, die kinderlos gebliebene Ehepaare animiert auf diesen Berg zu pilgern, damit ihr Wunsch dort Gehör findet.In der Literatur wird der Name meist vom bayrischen Wort Bussel, der Kuss abgeleitet  Doch das lateinische Wort bus, die Kuh oder Stier, bietet hier eine viel schlüssigere Erklärung. So bildet die Kuh auch die Brücke zu den alten Göttinnen aus vorchristlichen Zeiten.

Sie wurden in alten Mythologien oftmals mit der Symbolik der fruchtbringenden Kuh in Ver-bindung gebracht. Auf diese Verbindung weist auch die Göttin Rinda hin, die Frau Odins in der nordischen Mythologie. Wesentlich bekannter als Rinda ist jedoch die ägyptische Göttin Hathor die auch als weiße Kuh verehrt wurde. Auch außerhalb Ägyptens war die weiße Kuh ein heiliges Symbol und wurde ebenso in Tara, dem Sitz der mythischen Könige Irlands verehrt.

Bei näherer Betrachtung zeigt der Bussen eine ganz besondere Form der Landschaft, die ihn mit den genannten Bildern in Verbindung bringt. Sie ist exakt in der Linie der Sonnen-wenden ausgerichtet und weist so mit der Richtung auf den Sonnenuntergang zur Winter-sonnenwende auf das Fest der Erneuerung hin, dem Fest der alten Muttergöttinnen. Auch ein wichtiges Bild der Bronzezeit ist noch in dem Berg zu sehen, der Widder. Es war jenes Tierkreiszeichen, durch das in dieser Zeit die Sonnen während des Frühlingsäquin-oktiums wanderte. Den Ort verehren die Menschen bis heute, nur immer wieder mit anderen Vorstellungen weiblicher Gottheiten.

Ausrichtung Bussen
Der Bussen und die Form des Sternbildes Widder in der Bronzezeit

Bilder:Wikipedia/ Blick von Heudorf zum Bussen,Andreas Praefcke – Eigenes Werk,  CC BY 3.0, Reliefkarte,Geoportal